E-Mail  Sitemap  
Exklusive Praxisworkshops mit Mehrwertgarantie - seit 1993
Sie sind hier:  Home
Druck in Preisverhandlungen

Die erste Verhandlung im Einkauf

War das bei Ihnen auch so? Die meisten Fachkräfte im Einkauf haben sich das Verhandeln mühsam selber beigebracht. Durch Versuch und Irrtum sowie das Abschauen bei betriebsinternen „Mentoren“, wie Kollegen und Vorgesetzte.

Das ist der harte Weg, diese alltägliche und doch sehr spezielle Kommunikations-Disziplin zu erlernen. Tatsache ist: Die Verkäufer trainieren das Verhandeln häufiger pro Jahr als der Einkauf - das belegen sämtliche Weiterbildungs-Studien der letzten Zeit dazu. 

Aber was noch viel schlimmer ist: Die meistens Verkäufer durchschauen die üblichen Manöver, der Einkaufsseite in Einkaufsverhandlungen, wie zum Beispiel  [...]  Ganzen Beitrag lesen ...


Schlüsselreize im Visier

Preisverhandlungen im Einkauf: Verkäufer manipulieren (motivieren) – aber richtig

Jeder Mensch manipuliert. Auch Sie. Und jeder Mensch wird manipuliert. Sie auch. Von Karl Lagerfeld stammt das Zitat: „Wer mehr verdienen will, muss cleverer manipulieren.“

Was ist Manipulation? Manipulieren ist das bewusste (gezielte) Beeinflussen eines Menschen (Verkäufer), ohne dass dieser es bemerkt. Sie finden das verwerflich? Dann gehören Sie wahrscheinlich auch zu der Gruppe, bei denen [...]  Ganzen Beitrag lesen ...


Wer ist besser gewappnet?

Einkaufsgespräche mit dem Harvard-Konzept: Die 7 Elemente des sachbezogenen Verhandelns 

Im Einkauf können Sie diese Verhandlungstechnik vielfältig einsetzen. Wer im Einkauf kennt das nicht? Tag für Tag Konflikte lösen:

  • Festgefahrene Preisverhandlung mit einem Monopollieferanten
  • Budgetverhandlung mit einem schwierigen Vorgesetzten
  • Personalgespräch mit einem anspruchsvollen aber empfindlichen Mitarbeiter
  • internes Meeting mit Produktion und Vertrieb über einen zum Teil hausgemachten Lieferengpass

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Das Harvard-Konzept ist [...]  Ganzen Beitrag lesen ...


Austeilen und einstecken

Einkaufsverhandlungen: Wie Sie Ihre Schlagfertigkeit nicht nur gegenüber Verkäufern spürbar verbessern

So finden Sie immer eine passende Erwiderung auf verletzende Verbalangriffe in Wortgefechten und Verhandlungen

Sie möchten ein Beispiel für Schlagfertigkeit? Hier ist eines: Der Brite Winston Churchill wurde während einer Abendveranstaltung von Lady Astor angegriffen: „Wenn ich Ihre Frau wäre, würde ich Ihnen Gift geben.“ Churchill konterte: „Wenn ich Ihr Mann wäre, würde ich es nehmen.“ Dies ist geradezu ein Paradebeispiel für eine schlagfertige Reaktion auf einen verbalen Angriff. Es ging aber noch weiter. Die Dame erwiderte: [...Ganzen Beitrag lesen ...