26.02. – 27.02.2019
Bielefeld
freie Plätze: 12
1.180,00 €
09.10. – 10.10.2019
Hallbergmoos
freie Plätze: 12
1.180,00 €

Praktische Lieferantenpreis-Analyse im Einkauf

Die schnelle Einführung in die Preis- und Kostenstrukturanalytik mit Hilfe der Bundesstatistik und anderen Datenbanken

Jeder Einkauf hat das Recht auf einen fairen Preis. Die Überprüfung der tatsächlichen Entwicklung der Lieferantenpreise und -kosten verschaffen Ihnen einen enormen Vorteil. Mit den richtigen Methoden können Sie jederzeit nachvollziehen, ob die Material- und Personalkosten der Lieferanten tatsächlich gestiegen sind oder sogar gesunken sind. Mithilfe der Kostenstrukturanalyse wehren Sie entweder überzogene Preisforderungen ab, oder sind in der Lage Preisreduzierungen vom Lieferanten zu fordern.Preiserhöhungs-Wünsche von Lieferanten sind nicht nur lästig, sondern ein ernster Angriff auf die Firmenkasse. Ein Zahlenspiel: Bei einer 3 %-igen Preissteigerung auf ein jährliches Einkaufsvolumen (EKV) von 1.000.000 € fließen 30.000 € zusätzlich in die Taschen des Lieferanten. Bei einem EKV von 10 Mio. verliert Ihre Firma durch die Erhöhung bereits 300.000 €. Machen Sie endlich Schluß mit der Selbstbedienungs-Mentalität und dem Durchreichen von angeblichen Kostensteigerungen. Wie? Legen Sie dem Verkäufer einfach Zahlen, Daten und Fakten auf den Tisch. Rechnen Sie dem Verkäufer vor, dass seine Preisforderung überzogen ist. Und das Beste: Die Kostenstrukturanalyse funktioniert ohne Mithilfe des Lieferanten. Sie müssen keine Zahlen beim Lieferanten erfragen.  Er kann sich gegen die amtlichen Zahlen des Statistischen Bundesamtes und das Ergebnis Ihrer Berechnungen praktisch nicht wehren. Ihre Teilnahme zahlt sich aus - garantiert! Hier sind Sie richtig, wenn Sie ...
  • die Preis- und Kostenanalytik im Einkauf kennen und beherrschen möchten.
  • in der Lage sein wollen, die Preiserhöhungs-Forderungen der Lieferanten zu prüfen und abzuwehren.
  • wissen möchten, wie die Kostenstrukturen Ihrer Lieferanten aussehen.
  • Preis-Verhandlungen auf der Basis betriebswirtschaftlicher Tatsachen führen möchten
  • faktenbasiert verhandeln und nicht mit Verkäufern „feilschen“ wollen.
  • in kürzester Zeit viele 10.000 € (!) und mehr einsparen möchten.
  • ein Preiserhöhungs-Frühwarnsystem für Ihre Haupt-Lieferanten aufbauen möchten.
Sie erhalten m Praxis-Seminar
  • Eine über 100 Seiten starke Arbeitsunterlage.
  • Das Excel-Addin „Herstellerkosten-Analyzer“.
  • 3 Monate kostenlosen Zugang zum Onlinetool „Price Protector“ der Einkäufer-Akademie.
  • Die Schritt-für-Schritt-Anleitung „Kostenstrukturanalyse“.
  • Zugriff auf die Arbeitshilfen-Cloud der Einkäufer-Akademie.
Zielgruppe
Fach-, Nachwuchs- und Führungskräfte im Einkauf, die das Feilschen um Preiserhöhungen durch die professionelle „Kostenstruktur-Analytik“ ersetzen möchten. Die Teilnehmer kommen aus allen Branchen und Firmengrößen.Die Methodik: Praxis, Praxis, Praxis!
In angenehmer Atmosphäre werden Ihnen das Know-how und Insider-Wissen mithilfe von anschaulichen Praxisfällen/-beispielen vermittelt. Intensive Einzel- und Gruppenarbeit zum vollständigen verstehen und anwenden der verschiedenen Analyse-Methoden. Kurzweilige, mediengestützte und Teilnehmer einbeziehende Lehrgespräche sowie Fach-Diskussionen runden den Wissenstransfer ab. Bringen Sie gerne Ihr Notebook mit.
Dresscode-Empfehlung: bequem und locker.Ihr Seminarleiter und Kostenanalyse-Experte
Jens Holtmann, ausgewiesener Einkaufs- und Seminarprofi, mit mehr als 30 Jahren Erfahrung „in der freien Wildbahn“ und weit über 15.000 Seminargästen seit 1993. Die Kostenanalytik zählt zu seinem Spezialgebiet.

Veranstaltungsorte

Légère Hotel Bielefeld
Neumarkt 2
33602 Bielefeld

Mövenpick Hotel München Airport
Ludwigstraße 43
85399 Hallbergmoos